Fähranleger 1 Wyk auf Föhr

Neubau und Erweiterung der alten Mole sowie der Quermole in Arbeitsgemeinschaft.

  • Ausheben / Abbrechen der Fährbrücke (30 t) und des Hubportals (35 t)
  • Einbringen der Stahlspundwand mit schwimmendem Gerät (ca. 1.155 t bzw. 7.000 m²)
  • Herstellen von 77 Mikro-Verpresspfählen (ca. 1.610 Lfm.)
  • Erstellung einer Stahlgurtung (ca. 350 Lfm.)
  • Einbau von 60 Rundstahlankern (Länge 10 bis 25 m)
  • Herstellen des Betonholms (ca. 400 m³)
Bausumme: 2,6 Mio. €
Stadt / Ort: Wyk auf Föhr